Startseite > UWG-Fraktion > Anfragen/Anträge

Anfragen/Anträge

Hausärztliche Versorgung in Siegen -Wittgenstein

Antrag zur Kreistagssitzung am 26. Juni 2013 - Hausärztliche Versorgung in Siegen -Wittgenstein

An den Landrat
des Kreises Siegen- Wittgenstein
Herrn Paul Breuer
Kreishaus, Koblenzer Str. 73


Siegen, 12. Juni 2013


Antrag gemäß § 8 der Geschäftsordnung des Kreistages Siegen-Wittgenstein
zur Kreistagssitzung am 26. Juni 2013 ;
Hausärztliche Versorgung in Siegen -Wittgenstein


Sehr geehrter Herr Landrat,

zwischen 1993 und 2009 ist das Durchschnittsalter der Ärzte von rund 46,5 auf knapp 52 Jahre angestiegen. Das durchschnittliche Alter der hausärztlich tätigen Ärzte stieg sogar auf 53,15 Jahre an.

Der demographische Wandel wird einen erheblichen Behandlungs-Mehrbedarf mit sich bringen. Die Anzahl der über 65-Jährigen wird um mehr als 37% ansteigen, die Anzahl der über 80-Jährigen sogar um mehr als 97%. Damit einhergehend nimmt auch die Anzahl schwerer chronischer Erkrankungen deutlich zu. So wird z.B. für den Schlaganfall eine Zunahme von 30-50% pro 100000 Einwohner prognostiziert, besonders dramatisch wird die Entwicklung bei der Demenz mit 61% pro 100000 Einwohner aussehen. Ähnliche Steigerungsraten werden bei der Pflegebedürftigkeit erwartet.

Alleine durch die höhere Anzahl älterer Menschen wird die Zahl ambulant durch die Ärzte zu behandelnder Menschen geschätzt bis 2020 sich um knapp 14% erhöhen. Wenn man aber zusätzlich berücksichtigt, dass die älter werdenden Menschen viel häufiger an dauerhaften und schwerwiegenden Erkrankungen leiden, wird die Behandlungsintensität und die ärztliche Arbeitsbelastung weitaus stärker zunehmen, als man durch die reine Zunahme älterer Menschen erwarten würde.

Der größte Teil dieser Mehrbelastung wird gemäß der „10er-Regel (von 10 hausärztlich behandelten Patienten bedarf einer einer spezialärztlichen Behandlung) wird von den Hausärzten zu schultern sein.

Betrachtet man die vorgenannte prognostizierte Entwicklung und gleichzeitig das derzeit hohe Durchschnittsalter der (Haus-)Ärzte, so werden in den nächsten 10-15 Jahren in Deutschland bis zu ca. 15000 Hausärzte in Deutschland fehlen.

(Die genannten Daten können u.a. aus verschieden Publikationen der kassenärztlichen Vereinigungen, der Ärztekammern und den Veröffentlichungen der Konferenz der Gesundheitsminister entnommen werden.)

Am Beispiel des Stadtteils Siegen-Geisweid, wo bereits einige Hausärzte altersbedingt ihre Tätigkeit -ohne eine Nachfolgeregelung- eingestellt haben und in den nächsten 2 Jahren einstellen werden, wird deutlich, dass die wohnartnahe Ärzteversorgung kurz- oder mittelfristig in einigen Städten und Gemeinden nicht mehr gewährleistet und sichergestellt werden kann. Insoweit beantragen wir für die nächste Sitzung des Kreistages um Erstellung eines aktuellen Zustandsberichts über die Hausärzteversorgung der einzelnen Städte und Gemeinden in Siegen Wittgenstein


Mit freundlichen Grüßen


gez. Hans Günter Bertelmann
Fraktionsvorsitzender

Ingrid Tielsch
Fraktionsgeschäftsführerin

PDF - Antrag zur Kreistagssitzung am 26. Juni 2013 - Hausärztliche Versorgung in Siegen -Wittgenstein



(C) UWG Siegen-Wittgenstein